Overtüre

Foto: www.flickr.com/people/_flood_

Lang ist’s her, da wurde der Rektor der Universität Köln im Senat gewählt; aus den Reihen der hiesigen Professoren, natürlich mit ein bisschen Klüngeln im Hintergrund, ist ja schließlich Köln. Aber er war zumindest theoretisch doch so eine Art primus inter pares, ein „Erster unter gleichen“, für alle, die auch nur das uni-interne Latinum haben. Beim letzten Mal hat uns das Verfahren den Axel beschert und das Ende seiner Amtszeit ist nun absehbar. Denn zum ersten April 2015 sucht die Uni per Stellenanzeige auf der Homepage eineN NachfolgerIn.

„Hervorragende wissenschaftliche Qualifikationen“ soll der Wunschkandidat haben und

„mehrjährige Managementerfahrung“, gerne in einer „leitenden Position einer Universität“, es darf aber auch eine „außeruniversitäre Forschungseinrichtung“ sein, wahrscheinlich möglichst wirtschaftsnah. Immerhin sind wir ja jetzt ein Spitzenstandort, weil wir soviel Erfolg in der „Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder“ hatten, da muss natürlich jemand ran, der uns mit „Durchsetzungsvermögen“ im „nationalen und internationalen Wettbewerb“ noch weiter nach vorne managet.

Aber Papier, auch das auf dem Bewerbungen geschrieben werden, ist geduldig. Weiß man da wirklich, was man für sein Geld bekommt? Warum machen wir auf dem Weg vom Wahlverfahren hin zur Ausschreibung im Internet nicht noch einen weiteren Schritt zur „IN-Bewerbung“ überhaupt – dem Casting. Sowas wie KSDS, Köln sucht den Superrektor, oder Köln’s got Talent, oder wir folgen gleich in den Fußstapfen von Donald Trumps „The Apprentice“. Da kann man direkt sehen, wie sich die KandidatInnen in der Praxis schlagen, mit entsprechenden Aufgaben wie „Setze die Streichung eines Orchideenfaches durch“ oder „Werbe die meisten dubiosen Drittmittel ein“ oder „ersetze den Mittelbau durch ZeitarbeiterInnen“. Und im großen Finale kommt dann der PR-Test, der beweist, dass man das Prinzip der wirtschaftlichen Uni verstanden hat „Verkaufe deine Kürzungen so, dass alle glauben, sie dienen der Verbesserung der Lehre“. In gespannter Erwartung rekelt sich auf der Castingcouch

Eure Redaktion

Advertisements