Planet der Affen – Revolution

Zwei Spezies kämpfen auf herausragenden Bildern und in grotesken Actionszenen um ihr Überleben.

004872.jpg

Planet der Affen – Revolution beginnt 10 Jahre nach dem Vorgänger Planet der Affen – Prevolution (2011) und der Befreiung der Laboraffen durch dessen Anführer Cesar. Das Affenvirus, welches zur Heilung von Alzheimer gezüchtet wurde, geriet außer Kontrolle und hat den Großteil der Menschheit ausgerottet. Die Welt, wie sie einmal war, existiert nicht mehr. Alle Affenarten siedelten sich in den Wäldern an und leben dort in ihren erbauten Kolonien. Die Überlebenden Menschen flüchteten in Kolonien in mitten der Stadt San Francisco. Hier schließt der neue Teil an.

Während eines Expeditionsausfluges von Forschern treffen Menschen und Affen zum ersten Mal aufeinander. Mit dem Wiederauftauchen der ungebetenen Gäste, die zwecks Stromerzeugung auf der Suche nach einem Staudamm sind, entwickelt sich ein entscheidender Konflikt: Können Affen und Menschen einander vertrauen? Und, wichtiger noch: Können beide Spezies überhaupt sicher sein, dass die jeweils eigene prinzipiell vertrauenswürdiger ist? Malcolm und seine Freundin Ellie merken schnell, dass die Affen das gleiche tun, wie die Menschen: Sie schützen ihre Familie, Heimat und die gewonnene Freiheit. Der Affe Cesar, aufgezogen von Menschen, sympathisiert noch immer mit ihnen und gestattet ihnen, auf Affenterritorium ihre Arbeit zu erledigen. Es gibt jedoch sowohl auf der Menschen- als auch auf der Affenseite misstrauische Individuen, die ein Zusammenleben mit der anderen Art nicht befürworten. Viele Menschen geben den Affen die Schuld für das ausgebrochene Virus und die darauf folgende Auslöschung ihrer Familien. Einige aus dem Labor ausgebrochene Affen, die jahrelang von den Menschen misshandelt und zu Versuchszwecken missbraucht wurden, befürchten einen Angriff auf ihr Zuhause. Wie der Titel des Films bereits verrät, kommt es zu einer Revolution. Affen gegen Menschen, Menschen gegen Menschen und Affen gegen Affen.

Das Ende des Films ist vorhersehbar, da es sich wie bei dem Vorgänger Prevolution um die Vorgeschichte des ersten Planet der Affen- Films handelt. Dennoch beeindruckt der Film mit visuellen Effekten, den sehenswerten aber grotesken Actionszenen und der herausragenden Umsetzung bei der Vermenschlichung der Affen. Obwohl einige Szenen etwas aus der Luft gegriffen scheinen, ist Planet der Affen – Revolution eine weitere sehr gelungene Verfilmung aus der Planet der Affen- Reihe.

Den Zuschauer erwartet ein interessanter Denkanstoß über die Erkenntnis, wie ähnlich Menschen und Menschenaffen sich in Wahrheit sind.

Darsteller: Andy Serkis, Gary Oldman, Jason Clarke, Keri Russell

Länge: 131 Minuten

FSK: ab 12 Jahre

Kinostart: 07.08.2014

Von Sabrina Wirth

Advertisements