Neues Leben, neues Glück – oder doch nicht?

Neue Stadt, neues Studium, neues Leben – Anne Lise beginnt in „Zum Glück bemerkt mich niemand…dachte ich“ einen völlig neuen Lebensabschnitt und muss dabei ihre ganz eigenen Erfahrungen machen.

Liv Marit Weberg: Zum Glück bemerkt mich niemand…dachte ich. Fischer, Frankfurt am Main 2014, 12,99 Euro.
Liv Marit Weberg: Zum Glück bemerkt mich niemand…dachte ich. Fischer, Frankfurt am Main 2014, 12,99 Euro.

Die Norwegerin Anne Lise zieht kurz nach dem Abitur in ihre erste eigene Wohnung nach Oslo. Dort beginnt sie ihr Studium und lernt dabei, was es heißt, Verantwortung für sich selber zu übernehmen.

Der Roman befasst sich vor allem mit der Frage des eigenen Selbst – im Jetzt und in der Zukunft. Wer bin ich und was will ich? Die Protagonistin ist anfangs von ihrem Studium begeistert, ändert ihre Meinung jedoch schnell. Probleme wie Geldnot und Antriebslosigkeit machen ihr das Leben schwer und auch in der Liebe ist das Glück nicht auf ihrer Seite.

In mehreren kurzen Kapiteln wird aus Anne Lises Sicht sehr anschaulich erzählt, wie es der jungen Studentin in den ersten Monaten ihres neuen Lebens ergeht. Es fällt gerade als Studentin leicht, sich in die Gedanken und Gefühle der Protagonistin hineinzuversetzen. Der Roman ist humorvoll geschrieben und durch Anne Lises Gedanken wird der Leser ebenfalls zum Nachdenken animiert.

Durch die Kapiteleinteilung und detaillierte Beschreibungen ist der Roman sehr angenehm zu lesen. Besonders der Anfang liest sich sehr flüssig. Durch lange Ausführungen und Wiederholungen zieht sich die Thematik im Mittelpunkt leider sehr in die Länge. Im Schlussteil nimmt die Handlung dann noch einmal eine spannende Wendung, allerdings kommt das tatsächliche Ende sehr abrupt. Schön zu lesen ist jedoch die letzte Seite, welche noch einmal eine Art Moral aus der Geschichte zieht.

„Zum Glück bemerkt mich niemand….dachte ich“ ist ein Roman der gerade Studierende thematisch ansprechen dürfte. Auch für eine jüngere Leserschaft ist er aufgrund einer sehr leichten Sprache zu empfehlen. An manchen Stellen ziemlich zäh, macht der Roman dies jedoch durch Witz und Realitätsnähe wieder wett.

Liv Marit Weberg: Zum Glück bemerkt mich niemand…dachte ich. Fischer, Frankfurt am Main 2014, 12,99 Euro.

 

Von Nina Blumenrath