Nächstes Semester wird alles anders

Dieses Buch ist ein Leitfaden für alle, die wissen, wie es sich anfühlt, gefragt zu werden: „Und was macht man dann damit?“

buch nächstes smester
Autobiografisch erzählt Tabea Mußgnug ihren Werdegang und wechselt dabei zwischen Anekdoten, politischen Ansichten und ihren persönlichen Beziehungen. Das Studium der Geisteswissenschaft kann man mit Leidenschaft machen, es kann aber auch die bequemste Bank an der Uni sein. Das Buch beschreibt völlig illusionslos und auch eine Wohlstandsgesellschaft, die es sich leisten kann, junge Leute über sieben Jahre nutzlos zu parken.

„Letztens hab ich mich wahnsinnig erwachsen gefühlt. Und dann hab ich Princess Sparkle, mein rosa Plüsch-Einhorn im Bett gesehen und weg war das Gefühl wieder. Ich habe mal gelesen, die Adoleszenz würde sich immer weiter nach hinten hinausschieben und wenn ich nur mich als Beispiel nehme, glaube ich, dass das stimmt. In meinem Alter waren meine Eltern schon sechs Jahre verheiratet, meine Oma hatte mit 26 drei Kinder. Ich fühle mich schon eingeengt, wenn ich mich für den Uni-Schwimmkurs fürs ganze Semester anmelden muss.“

Ich habe den Eindruck, dass das Buch eher für Studierende geschrieben ist, die gerne einen Trost annehmen, wenn es mit dem Studium nicht so gut läuft. Für andere ist das Buch vielleicht eher ein Ärgernis, denn wer mit Begeisterung studiert oder studiert hat, wird sich berechtigterweise fragen, warum die Protagonistin überhaupt das Studium weitergeführt hat, wenn sie sich eigentlich doch nicht so für das Fach interessiert und keinerlei Begeisterung dafür aufbringt.

Da diese Fragen aber vielleicht das Zentrum der Probleme vieler heutiger Studierender berühren (dass sie studieren, weil es bequem sein kann und weil man nicht weiß, was man sonst tun könnte), ist das Buch auch wieder erhellend, vielleicht hat es damit sogar eine gewisse gesellschaftliche Relevanz.

Ein Muss für alle Abiturienten, Studierenden und für die, die einfach wissen wollen, wie es wirklich an einer Uni zugeht. Aber auch sehr interessant für alle Geisteswissenschaftsstudierenden, die glauben, sie würden im Studium feststecken und einfach nicht erwachsen werden wollen.

Von Sabrina Wirth

Tabea Mußgnug: Nächstes Semester wird alles anders… Zwischen Uni und Leben. Fischer, Frankfurt am Main 2015, 9,99 Euro.